Menü
Logo: Fokus Werkverträge Logo: IG Metall

Betriebsrätepreis

Betriebsrat der Meyer-Werft für Preis nominiert

Der Betriebsrat der Meyer-Werft in Papenburg ist für den „Deutschen Betriebsräte-Preis“ nominiert. Die Belegschaftsvertreter haben damit gute Chancen, für ihren Einsatz gegen den Missbrauch von Werkverträgen ausgezeichnet zu werden. Von insgesamt knapp 90 Bewerbungen haben es 14 Projekte in die engere Auswahl geschafft.

Der Betriebsrat der Meyer-Werft hatte im vergangenen Jahr den bundesweit ersten Tarifvertrag zu Werkverträgen durchgesetzt. Er regelt Mindeststandards wie einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde, angemessene Arbeitszeiten und Unterbringung sowie den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Werkvertragsbeschäftigten.

 

© flickr.com/ Daniele Civello

Der Betriebsrat der Mayer Werft hat erfolgreich gekämpft und ist jetzt zum "Deutschen Betriebsräte-Preis" nominiert.

 
 

Kontrollmöglichkeiten ausgebaut

Zusätzlich ist es dem Betriebsrat in Papenburg gelungen, die Kontrollmöglichkeiten bei Werkverträgen auf der Werft auszubauen. "Wenn wir bei der Geschäftsführung auf Missstände hinweisen, etwa weil der Stundenlohn zu niedrig ist, werden die Werkvertragsunternehmen überprüft", sagt Thomas Gelder, Vorsitzender des Betriebsrats.

Wenn es nötig ist, werden Konsequenzen gezogen. So hat die Meyer Werft in den vergangenen Monaten die Zusammenarbeit mit einigen Firmen beendet. In anderen Fällen konnten rumänische in deutsche Arbeitsverträge umgewandelt werden. „Der Einsatz hat sich schon jetzt gelohnt, aber wir setzen unser Engagement fort, um die Rechte dieser Arbeitnehmer konsequent zu verbessern", sagt Gelder.
 

Auszeichnung für engagierte Interessenvertretung

Der „Deutsche Betriebsräte-Preis“ ist eine Initiative der Fachzeitschrift „AiB – Arbeitsrecht im Betrieb“ und wird seit 2009 jährlich vergeben. Der Preis würdigt engagierte Betriebsratsarbeit und will das wichtige Engagement der betrieblichen Interessenvertretung und Mitbestimmung in Deutschland öffentlich machen und nachhaltig unterstützen. Die Auszeichnung wird in den Kategorien Gold, Silber und Bronze verliehen. Außerdem vergibt die Jury vier Sonderpreise, in diesem Jahr zu den Themen „Beschäftigungssicherung“, „Fair statt prekär“, „Gute Arbeit“ und „Innovative Betriebsratsarbeit“.

Fast 90 Betriebsratsgremien, aus kleinen, mittelständischen aber auch Dax-notierten Unternehmen, hatten sich mit Projekten aus dem Zeitraum 2012 bis 2014 beworben. Davon wurden nun 14 Projekte nominiert. Die Preisverleihung findet am Rahmen des Deutschen Betriebsrätetags am 30. Oktober in Bonn statt.

 

Serviceportal für Aktive

Alles, was Betriebsräte und Vertrauensleute für ihre Arbeit vor Ort brauchen...

Zum Service-Portal

 
Banner Startseite Werkverträge
 
Banner Beispiel melden